Detail

DRM1 MKIII Standard, Deluxe und analoge Trigger-Eingänge

DRM1 MKIII

Den DRM1 MKIII gib es nun schon seid zehn Jahren, rechnen wir die MKII-Version dazu blicken wir insgesamt auf 15 Jahre zurück in denen der analoge Drum-Synthesizer am Markt ist. Es dürfte nicht allzu viele aktuell erhältliche Klangerzeuger mit einer solchen Historie und Langlebigkeit geben und das Ende für den DRM1 MKIII ist noch lange nicht in Sicht!

In diesem Beitrag erklären wir dir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der drei verfügbaren Versionen des DRM1 MKIII. Um dir einen generellen Überblick über das Instrument zu verschaffen solltest du einen Blick auf dessen Produktseite 1 werfen.

DRM1 MKIII Standard

Die Standard-Version kommt mit schwarzen Plastikknöpfen mit Soft-Touch daher. Klangrelevanten Parameter sind grau, Lautstärke- und Panorama-Regler orange markiert. Die einzelnen Instrumenten-Kanäle des DRM1 MKIII können per MIDI über frei wählbare Notennummern auf einem oder mehreren MIDI-Kanälen getriggert werden.

DRM1 MKIII Standard Trigger

Diese Version hat alle Ausstattungsmerkmale der Standard-Version und verfügt zusätzlich über eine Trigger-Option. Damit bekommt jeder Instrumentenkanal einen eigenen Trigger-Eingang für analoge GATE-Signale (2,4 - 10 Volt, positive Flanke). Die beiden Hi-Hat-Instrumentenkanäle haben jeweils getrennte Trigger-Eingänge für open und closed Hi Hat.

MIDI und analoge Trigger-Eingänge arbeiten parallel. Im Gegensatz zu MIDI erlauben die analogen Eingänge keine dynamische Lautstärkesteuerung.

DRM1 MKIII Deluxe

Technisch ist die Deluxe-Version identisch mit der Standard-Trigger-Version, verfügt neben der MIDI-Schnittstelle also auch über die analogen Trigger-Eingänge. Der Unterschied liegt in der "Beknopfung": Statt schwarzer Plastikknöpfe glänzt der DRM1 MKIII Deluxe mit 73 VERMONA Chrom-Knöpfen.

Nachrüsten der Trigger-Option

Häufig bekommen wir die Frage gestellt, ob sich der DRM1 MKIII Standard mit der Trigger-Option nachrüsten lässt. Prinzipiell ist das möglich. Allerdings weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Installation nur in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden darf!

Für den Einbau muss das Gerät geöffnet werden was nicht nur gegen die Garantiebestimmungen verstößt sondern auch zu Beschädigungen am DRM1 MKIII und noch schlimmer, bei unsachgemäßer Ausführung, zu Personenschäden führen kann.

Du kannst uns jederzeit kontaktieren2, wenn du deinen DRM1 MKIII Standard mit der Trigger-Option nachrüsten lassen möchtest.

Fazit

Das Wichtigste: Alle drei Versionen des DRM1 MKIII sind klanglich identisch!

Suchst du einen Drum-Synthesizer zur Integration in dein MIDI-Setup ist die Standard-Version genau richtig für dich.

Mit zunehmender Beliebtheit und Verbreitung von Modularsystemen gewinnt die Standard-Trigger-Version an Bedeutung, denn sie kann leicht in analoge Systeme integriert werden. Bist du Besitzer eines Modularsystems oder planst in die modulare Welt einzutauchen ist der DRM1 MKIII Standard Trigger eine Überlegung wert. Gate-Signale fallen im Modularsystem zur Genüge ab. Als Beispiel empfehlen wir unser Random-Madness Video zum fourMulator3.

Die Deluxe-Variante ist für Liebhaber. Genau dann richtig, wenn du dir etwas Exklusives für dein Setup gönnen willst.

Noch Fragen? Schreibe uns einfach eine Email oder benutze das Kontaktformular.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

  1. Zur DRM1 MKIII Produktseite ↩︎
  2. Zum Kontaktformular ↩︎
  3. Zum fourMulator Video auf Youtube ↩︎