Neues

Startschuss für ’14 Analogsynthesizer gesetzt

Mit voller Kraft arbeiten wir daran die ersten ’14 Analogsynthesizer herzustellen, schließlich wollen wir nächsten Monat die ersten Exemplare ausliefern.

Nach und nach werden die einzelnen Komponenten miteinander verheiratet und ergeben optisch schon mal ein hübsches Gesamtbild.

Die Optik ist aber nicht alles. Am Ende muss jedes einzelne Instrument unsere hohen klanglichen Maßstäbe erfüllen. Jedem Einzelstück stehen somit noch eine aufwendige Prüf- und Abgleich-Prozedur, sowie der obligatorische Dauertest und die finale Abnahme bevor. Gut Ding will Weile haben.

Limitierung und Preis

Der ’14 Analogsynthesizer wird auf 222 Exemplare limitiert. Ab November wird er bei unseren autorisierten VERMONA Fachhändlern zu einem Preis von 2.400 € (inkl. 19% MwSt) erhältlich sein.

Neugierige Interessenten können das Musikinstrument, nach Terminabsprache auch gerne direkt bei uns anspielen und käuflich erwerben. Bei der Gelegenheit geben wir dir gerne eine ausführliche Einführung in den ’14 Analogsynthesizer und eine kleine Führung durch unsere Elektroakustische Manufaktur. Das Vogtland ist immer eine Reise wert!

Weitere Informationen

In zwei Wochen werden wir die Produktseite zum ’14 Analogsynthesizer online stellen. Dort findest du dann Detailinformationen zum Funktionsumfang des Synthesizers.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

twinCussion - Video und SOS Testbericht

In einem Video (1) haben wir ein paar erste visuelle und akustische Impressionen von unserem neuestem Eurorack-Modul, twinCussion, eingefangen.

Wie du vielleicht schon weißt, ist twinCussion (2) ein zweifacher, auf percussive Klänge spezialisierter Klangerzeuger mit analogen Oszillatoren, extrem flinken Hüllkurvengeneratoren VCAs und zahlreichen Ein- und Ausgangsbuchsen.

Weiterhin findest du in der aktuellen Oktober-Ausgabe des britischen Sound On Sound Magazins (3) einen Testbericht von twinCussion. Zusätzlich zu unserem Video kannst du also gleich lesen, was Paul Nagle über das 24-TE-Eurorack-Modul denkt.

Viel Spaß beim Ansehen, Hören und Lesen.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

PS: Wir möchten dich einladen unseren Youtube Kanal zu abonnieren um in Zukunft keine Videos zu verpassen.


Links
  1. Link zum twinCussion Einführungs-Video auf Youtube
  2. Zur twinCussion Produktseite
  3. Zum Testbericht der Sound On Sound

In & Out

Im Video oben von DivKidVideo werden die Funktionen unseres twinOUT erklärt - Vielen Dank! Aber warum braucht man Module wie twinOUT oder TAI-4? Warum können wir nicht einfach passende Kabel von 3,5-mm-Klinke auf … was auch immer … benutzen?

unsymmetrische und symmetrische Kabelverbindungen

In unsymmetrischen Kabeln befinden sich zwei Leiter: Ein Signal- und ein Masse-Leiter. Typischerweise wird der Signalleiter in der Mitte des Kabels vom Masse-Leiter umschlossen. Damit dient letzterer gleichzeitig zur Signalführung und als Abschirmung vor äußeren Einstreuungen.

Bei symmetrischer Kabelführung gibt es drei Leiter: zwei Signal-Leitungen und einen Masse-Leiter. Einer der Signal-Leiter führ das Signal um 180 Grad phasengedreht, der andere mit normaler Phasenlage. Ein Störsignal von Außen wirkt aber auf beide Leiter phasengleich. Im Empfangsgerät mit symmetrischen Eingang wird das phasengedrehte Signal wieder in die richtige Phasenlage gebracht und beide Signale werden aufsummiert. Damit wird das Störsignal, das nun nicht mehr phasengleich ist, ausgelöscht und wir erhalten ein sauberes, störungsfreies Nutzsignal.

twinOut and TAI-4

Wir bieten zwei Eurorack-Module, die mit symmetrischen Signalen umgehen können an. Das twinOUT ist ein reines Ausgangs-Modul. Es wandelt die unsymmetrischen Signale, wie sie innerhalb des Systems vorkommen in symmetrische Signale für die Außenwelt um. Das TAI-4 hat darüberhinaus noch zwei Eingangskanäle.

Einen weiteren Unterschied gibt es in der Art, wie Signale gewandelt werden. Im twinOUT werden unsymmetrische Signal elektronisch symmetriert, während das TAI-4 mit hochwertigen Audioübertragern arbeitet. Das hat den Vorteil, dass zusätzlich die Masseverbindung getrennt wird und Brummschleifen verhindern werden.

Wie wichtig sind symmetrische Ein- bzw. Ausgänge im Modularsystem?

Das kommt auf dein restliches Equipment an. Es macht keinen Sinn symmetrische Ein- bzw. Ausgangsmodule zu verwenden, wenn du kein Equipment mit entsprechenden Ein- bzw. Ausgängen besitzt.

Aber wenn du den Ausgang deines Modularsystems z.B. an ein Mischpult oder Audio-Interface mit symmetrischen Eingängen anschließt macht ein twinOUT durchaus Sinn.

Besonders in Live-Situationen, in denen lange Kabelwege keine Seltenheit sind und elektro-magnetische Einstreuungen durch Scheinwerfer möglich sind kann ein TAI-4 dein Retter sein.


Links

’14 Analogsynthesizer - Stand der Dinge

Wie doch die Zeit vergeht. Bereits zur NAMM Show im Januar 2015 präsentierten wir den ersten Prototyp des ’14 Analogsynthesizers. Auch zur diesjährigen Winter-NAMM sowie zur Superbooth 16 (1) hatten wir ihn, gemeinsam mit der Ankündigung im Sommer ausliefern zu können, im Gepäck. Der Sommer neigt sich dem Ende … wo ist also der ’14 Analogsynthesizer?

Vorgeschichte

Voriges Jahr durften wir unser 25-jähriges Firmenjubiläum begehen. VERMONA ist ein wichtiger Teil davon, denn im Jahr 2001 erweckten wir die Marke mit dem DRM1 (2) zu neuem Leben. Wir planten für das Jubeljahr etwas Besonderes: ein Instrument ohne Kompromisse, handgefertigt in unserer Elektroakustischen Manufaktur: Den ’14 Analogsynthesizer.

Viel zu früh verstarb Anfang des gleichen Jahres Bernd Haller (3) - Firmenmitbegründer, erfahrener Elektroniker und begeisterter Musiker. Damit mussten wir auch schlagartig unsere Pläne und Projekte überdenken. Den ’14 Analogsynthesizer stellten wir bis auf Weiteres hinten an.

Aktueller Status

Anfang des Jahres nahmen wir das Projekt wieder auf und befinden uns jetzt mitten in der heißen Phase.

Der ’14 Analogsynthesizer ist kein Instrument von der Stange. Jedes Exemplar wird von Hand gefertigt und braucht seine Zeit bis zur Vollendung.

Ab Mitte Oktober werden wir erste Bestellungen annehmen und im November mit der Auslieferung beginnen. Genaue Informationen über die Bestellabwicklung, Lieferumfang, Preis und Limitierung werden wir Anfang Oktober bekanntgeben.

Seit des ersten öffentlichen Auftritts des ’14 Analogsynthesizers erreichen uns immer wieder Anfragen für das Instrument. Wir bedanken uns für eure Geduld und Beharrlichkeit. Das Warten ist bald zu Ende und wird sich gelohnt haben!

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

Links
  1. Unser schnelle Superbooth 16 Rückblick
  2. Zur DRM1 MKIII Produktseite
  3. Artikel in der lokalen Presse über Bernd Haller und dem ’14 Analogsynthesizer

Fünf herausragende Merkmale des qMI 2 - quad MIDI Interface

Man hat den Eindruck, Platz sei das höchste Gut im Euroracksystem. Beim derzeit riesigen Angebot an interessanten Modulen ist der Rahmen schnell zugebaut und der Durst nach Erweiterung noch lange nicht gestillt. Da wirkt ein 24 TE breites MIDI-CV/Gate-Interface doch schon übertrieben breit, oder?

Wir behaupten: Gemessen an der Funktionsdichte des qMI 2 ist es rank und schlank!

Im Folgenden zeigen wir dir fünf Funktionen des quad MIDI Interfaces, die so manches weitere Modul überflüssig machen und damit wertvollen Platz freigeben.

1. Vier statt Eins

Das qMI 2 ist vierfach aufgebaut und ersetzt damit vier einzelne MIDI-CV/Gate-Module. Dabei bietet es mit den Playmodes POLY und M2 Varianten, die mit Einzelmodulen, wenn überhaupt, nur mit enormen Aufwand realisierbar sind. Ganz zu schweigen vom automatisierten Wechsel zwischen Playmode M1 und M2 per Gate-Signal.

Sobald du also mehr als ein MIDI-Signal in analoge Spannungen wandeln möchtest, solltest du das qMI 2 in die engere Auswahl aufnehmen.

2. Wandelt acht MIDI Controller in Steuerspannungen

Jeder Kanal des qMI 2 stellt neben dem Ausgang für 1-Volt-pro-Oktave zwei weitere Steuerspannungen zur Verfügung. Diese können von Modulationsrad, Aftertouch, Velocity und Pitch Bender bzw. MIDI-Controller 7 (Volume) eines Keyboards oder einer DAW erzeugt werden. Beim Pitch Bender werden dabei die vollen zur Verfügung stehenden 14 Bit umgesetzt.
Mit aktueller computergestützter Sequenzer-Software können diese Controller spielend als Kurven ins Raster eingezeichnet und auf bis zu vier MIDI-Kanälen ans Modul gesendet werden.

Wenn die umfangreiche MIDI-Steuerung deines Modularsystems eine gewichtige Rolle für deine Anwendungen einnehmen, ist das qMI 2 unschlagbar.

3. Clock Ausgänge

qMI 2 wandelt den eingehenden MIDI-Takt in analoge Trigger-Signale und gibt diese auf drei Ausgängen aus. Das Teilverhältnis kann für jeden Ausgang separat auf Viertel, Achtel-, 1/16-Noten oder triolisch eingestellt und global verdoppelt werden. Ein flexibler Clock Divider ist beim qMI 2 also gleich mit an Board!

Synchronisierung von LFOs wie dem fourMulator oder einen einfachen Four-to-the-Floor-Beat kannst du leicht realisieren. Wahrscheinlich fallen dir aber noch unzählige weitere Anwendungen für die Clock Ausgänge ein.

4. Ersetzt Multiples

Wenn du einen klassischen Synthesizer Patch mit mehreren Oszillatoren und Hüllkurven aufbaust, müssen CV- und Gate-Signale verteilt werden. Gate-Signale können noch problemlos mit passiven Multiples vervielfältigt werden, bei 1-Volt-pro-Oktave-Spannungen solltest du schon auf eine aktive Variante zurückgreifen.

Mit dem qMI 2 kannst du für diese Anwendung ganz auf Multiples verzichten. Im M1-Modus werden die analogen Signale auf allen gekoppelten CV/Gate-Kanälen parallel ausgegeben, also bis zu vier identische Gate- und 1-Volt-pro-Oktave-Spannungen sowie 2 x 4 Steuerspannungen für beliebige Modulationen.

Du siehst: Nicht nur polyphon oder rotierend hat das vierfache Konzept des qMI 2 seine Berechtigung.

5. Manuelle Gates und Trigger

Nicht wenige Situationen im modularen Alltage verlangen nach manuell auslösbaren Gate- und Trigger-Signalen: Hier mal schnell manuell einen Drum-Sound triggern, dort mal eben einen VCA per Tastendruck öffnen.

Hast du das qMI 2 in deinem Modularsystem, kannst du auf spezielle Module für diese Anwendungen verzichten. Die vier Kanal-Taster geben auf der GATE-Buchse ein entsprechendes Signal aus. Für jeden CV/Gate-Kanal kann dabei individuell festgelegt werden, ob ein Gate oder ein Trigger-Impuls mit fester Länge erzeugt werden soll.

Wahrscheinlich wirst du diese Funktion öfter benutzen, als du dir jetzt vorstellen kannst.

Der MIDI Standard existiert seid über 30 Jahren, die Steuerung von Tonhöhe und VCA mittels CV und Gate ist noch viel älter. Trotzdem ist die Wandlung vom Digitalen ins Analoge im Modularsystem hochaktuell. Das qMI 2 ist dafür das richtige Werkzeug im Eurorackformat.


Links
  1. qMI 2 Produktseite
  2. qMI 2 - Bedienungsanleitung

Ist Federhall noch aktuell?

Durch Federn erzeugter Nachhall klingt unnatürlich metallisch, reagiert mit unangenehmen Scheppern auf mechanische Erschütterungen und ist anfällig für magnetische Einstreuungen. Alles andere als zeitgemäß.

Wie passt es da zusammen, dass wir mit VSR 3.2, Retroverb Lancet, DSR-3 und ReTubeVerb gleich vier Federhall-Geräte anbieten?

Die Antwort ist einfach: Wegen all der Unzulänglichkeiten durch die der resultierende Hall besonders und einzigartig wird. Mit einem federgetriebenen Reverb bekommst du Effekte hin, die ein digitales Hallgerät niemals erzeugen wird.

Werfen wir also mal einen Blick auf die vier VERMONA Kandidaten:

Geradlinig und unkompliziert: VSR 3.2

Das VSR 3.2 kann genau eine Sache richtig gut: Federhall.

Es verhallt beliebige Signale und drückt ihnen den Vintage-Charakter der Hallspirale auf. Der Grundklang kann mit einer Klangwaage von dumpf bis hell geregelt und selbstverständlich kann das Mischungsverhältnis zwischen Direkt- und Effektsignal eingestellt werden.

Bist du auf der Suche nach einem soliden und einfachen Federhall? Dann ist das VSR 3.2 ist das richtige Gerät. Es kann direkt mit Instrumenten oder in Effektwegen betrieben werden.

Im VSR 3.2 arbeitet eine Typ 9-Hallspirale von Accu-Bell (ehemals Accutronics) mit mittlerer Abklingzeit zwischen 1,75 und 3,0 Sekunden.

Experimentell mit Vollausstattung: Retroverb Lancet

Retroverb Lancet ist weit mehr als ein Federhall-Gerät. Neben seiner Reverb-Funktion ist es mit vollwertiger Filter- und VCA-Sektion ausgestattet, verfügt über eine LFO, Hüllkurvengenerator und Hüllkurvenfolger.

Ein weiteres Highlight ist die Crash-Funktion. Damit können die Federn der Hallspirale auf Knopfdruck oder per GATE-Signal angeregt werden und erzeugen das typische Federhall-Scheppern.

Retroverb Lancet ist dann das richtige Effektgerät für dich, wenn du die komplexe Ausstattung nicht scheust und mehr als einen Halleffekt willst. Es passt hervorragend zu Synthesizern und Modularsystemen. Dank Overdrive-Schaltung kommen auch Gitarristen mit Hang zur extremen Klangverbiegung auf ihre Kosten.

Im Retroverb Lancet arbeitet ebenfalls eine Hallspirale von Accu-Bell mit mittlerer Abklingzeit, hier allerdings Typ 4. Die Crash-Funktion rüsten wir in unserer Elektroakustischen Manufaktur nach - kein Feature von der Stange.

Doppelter Einsatz: DSR-3

Im dual spring reverb ist alles zweimal vorhanden. Es kann im DUAL Modus zwei völlig unabhängige Audiosignale bearbeiten, während die beiden Kanäle im STEREO Modus gekoppelt sind - perfekt für den Einsatz mit Stereo-Signalen.

Besonderen „Tiefgang“ liefert der SERIAL Modus. Hier werden beide Hallspiralen hintereinander geschaltet und sorgen für scheinbar endlose Hallfahnen.

DSR-3 ist für den Studioeinsatz konzipiert. Wir haben ihm deshalb, neben unsymmetrischen Klinkenbuchsen auch symmetrische Ein- und Ausgänge im XLR-Format spendiert. Wenn du Stereo-Signal bearbeiten willst kommst du am DSR-3 nicht vorbei.

Im DSR-3 arbeiten zwei Typ 9-Hallspiralen von Accu-Bell. Für akkuraten Stereoklang selektieren wir die Hallspiralen in einem aufwendigen Verfahren bei uns im Haus nach Frequenzgang und Abklingzeit.

Wohlige Wärme: ReTubeVerb

ReTubeVerb versprüht nicht nur durch seine Optik wahren Vintage-Charme. Es ist kompromisslos auf Röhrentechnik aufgebaut.

Bevor das Eingangssignal die Hallspirale durchläuft, wird es durch die Röhrenvorstufe aufbereitet und veredelt. Neben unsymmetrischen Klinkenbuchsen gibt es trafo-symmetrierte Ein- und Ausgänge für die professionelle Studioanwendung.

Das ReTubeVerb ist in vielen Situationen des Studioalltags die Geheimwaffe für durchsetzungsfähigen und dennoch feinen Hall. Sicherlich kein Universal-Effekt aber vielseitiger als du vielleicht denkst.

Sicherlich hast du es dir schon gedacht - auch hier arbeitet eine Typ 9-Hallspirale von Accu-Bell, ebenfalls mit mittlerer Abklingzeit.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach


Links
  1. VSR 3.2 Produktseite
  2. Retroverb Lancet Produktseite
  3. DSR-3 Produktseite
  4. ReTubeVerb Produktseite
  5. Homepage von Accu-Bell Sound Inc. mit Informationen zur Geschichte der Hallspirale

VERMONA Drums für jedermann

Mittlerweile tummeln sich drei Klangerzeuger für Drum- und Percussion-Sounds im VERMONA Produktportfolio, jeder mit seinen Stärken und besonderer Ausrichtung. Werfen wir also mal einen genaueren Blick auf DRM1 MKIII, Kick Lancet und twinCussion. Außerdem geben wir dir ein paar Youtube-Empfehlungen für Schlechtwettertage mit auf dem Weg.

DRM1 MKIII - der Klassiker

Angefangen hat alles mit dem DRM1 MKIII. Mit acht Instrumentenkanälen ist er das Flaggschiff unter den VERMONA Drum-Synthesizern und bietet das volle Programm:

  • einen KICK Kanal für alle Arten von Bass-Drums
  • zwei DRUM Kanäle für Toms, Woodblocks, metallische FM-Percussions und vieles mehr
  • einen MULTI Kanal für komplexere Percussions wie Cowbells, Woodblocks, verschiedenste Pings, Pongs und Zaps usw.
  • einen SNARE Kanal - na logisch - für Snares
  • zwei HI HAT Kanäle für alle Arten von Cymbals und Hats in opened und closed Version
  • und schließlich einen CLAP Kanal für typische Klatscher

Alle Instrumentenkanäle können gleichzeitig per MIDI oder analogen GATE-Signalen angesprochen werden (1).

Jedes Parameter hat seinen eigenen Regler. Spontane Eingriffe in die Klangerzeugung sind damit nicht nur möglich, es ist regelrecht schwierig bis unmöglich sich dem Spieltrieb zu entziehen. Der DRM1 MKIII ist mit seiner umfangreichen Ausstattung die komplette Klanglösung für lebendige Rhythmen.

Eine detaillierte Vorstellung des DRM1 MKIII liefert Gaz Williams in seinem Video Exploring the VERMONA DRM1 MKIII.

Kick Lancet - der praktische Spezialist

Wie der Name bereits verrät haben wir Kick Lancet für Kick-Drums konzipiert. Im Wesentlichen entspricht die Klangerzeugung dem KICK Kanal des DRM1 MKIII mit einem Hauch DRUM Kanal. Von dem hat er nämlich die FM-Fähigkeiten geerbt und genau das macht ihn auch so flexibel. Denn Kick Lancet kann neben Bass-Drums auch für hölzerne und metallische Percussions, Toms und vieles mehr eingesetzt werden.

Eine weiteres Highlight sind die vielen Trigger-Möglichkeiten. Neben MIDI und GATE bietet er einen sehr flexiblen Audio-Trigger Eingang.

Kick Lancet ist eine großartige Ergänzung für Soft- und Hardware-Drummachines und eine inspirierende Quelle für deine Sample-Library.

Für Kick Lancet haben wir gleich drei Video-Empfehlungen:

twinCussion - der Euroracker

twinCussion ist der jüngste Sprössling und bringt VERMONA Percussions ins Eurorack. Modularsysteme haben ganz eigene An- und Herausforderungen, deshalb ist twinCussion auch von Grund auf neu konzipiert und entwickelt. Er bietet zwei Klangeinheiten, die autark oder gemeinsam arbeiten und somit bis zu zwei Sounds gleichzeitig erzeugen können. Das Spektrum reicht dabei von Kicks über Snares bis hin zu Hi Hats.

twinCussion verfügt über zahlreiche Ein- und Ausgänge und kann damit endlos mit weiteren Modulen erweitert werden.

Unsere Youtube-Empfehlungen… Hier müssen wir leider passen. das Modul ist brandneu und wir konnten noch keine Videos in den Weiten des Internets finden.

Vielleicht möchtest du ja zu den ersten gehören, die ihren twinCussion vorstellen? Wir würden uns sehr darüber freuen.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach


Weitere Links
  1. DRM1 MKIII Standard, Deluxe und analoge Trigger-Eingänge
  2. DRM1 MKIII Produktseite
  3. Kick Lancet Produktseite
  4. twinCussion Produktseite

Mono Lancet ’15 Demos und Modular Dock

Seit Anfang des Jahres ist Mono Lancet ’15 verfügbar. Zur Erinnerung: Im Vergleich zum Vorgänger gibt es einen erweiterten LFO mit fünf Wellenformen und Zufall.

Wir haben die Produktseite (1) des handlichen Synthesizers nun mit aktuellen Klangbeispielen bestückt. Xtront zeigt eindrucksvoll, was mit dem kleinen Racker möglich ist und greift dabei auf die zusätzlichen Wellenformen und das Modular Dock zurück.

Die Gelegenheit haben wir gleich genutzt und dir die Bedienungsanleitung für den Mono Lancet ’15 zum Download bereitgestellt (2). Ein Blick ins Innere kann nicht schaden, wenn du detaillierte Informationen zum Instrument suchst.

Modular Dock

Die Eurorack-Erweiterung Modular Dock hat nun ebenfalls eine eigene Produktseite (3). Wenn du bereits ein Eurorack-System dein Eigen nennst ist das Modul eine lohnende Ergänzung zum Mono Lancet ’15. Es ist aber auch eine solide Basis für den Start in die Eurorack-Welt.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

Links
  1. Zur Produktseite von Mono Lancet ’15
  2. Zum Support-Bereich
  3. Zur Modular Dock Produktseite

DRM1 MKIII Standard, Deluxe und analoge Trigger-Eingänge

DRM1 MKIII

Den DRM1 MKIII gib es nun schon seid zehn Jahren, rechnen wir die MKII-Version dazu blicken wir insgesamt auf 15 Jahre zurück in denen der analoge Drum-Synthesizer am Markt ist. Es dürfte nicht allzu viele aktuell erhältliche Klangerzeuger mit einer solchen Historie und Langlebigkeit geben und das Ende für den DRM1 MKIII ist noch lange nicht in Sicht!

In diesem Beitrag erklären wir dir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der drei verfügbaren Versionen des DRM1 MKIII. Um dir einen generellen Überblick über das Instrument zu verschaffen solltest du einen Blick auf dessen Produktseite 1 werfen.

DRM1 MKIII Standard

Die Standard-Version kommt mit schwarzen Plastikknöpfen mit Soft-Touch daher. Klangrelevanten Parameter sind grau, Lautstärke- und Panorama-Regler orange markiert. Die einzelnen Instrumenten-Kanäle des DRM1 MKIII können per MIDI über frei wählbare Notennummern auf einem oder mehreren MIDI-Kanälen getriggert werden.

DRM1 MKIII Standard Trigger

Diese Version hat alle Ausstattungsmerkmale der Standard-Version und verfügt zusätzlich über eine Trigger-Option. Damit bekommt jeder Instrumentenkanal einen eigenen Trigger-Eingang für analoge GATE-Signale (2,4 - 10 Volt, positive Flanke). Die beiden Hi-Hat-Instrumentenkanäle haben jeweils getrennte Trigger-Eingänge für open und closed Hi Hat.

MIDI und analoge Trigger-Eingänge arbeiten parallel. Im Gegensatz zu MIDI erlauben die analogen Eingänge keine dynamische Lautstärkesteuerung.

DRM1 MKIII Deluxe

Technisch ist die Deluxe-Version identisch mit der Standard-Trigger-Version, verfügt neben der MIDI-Schnittstelle also auch über die analogen Trigger-Eingänge. Der Unterschied liegt in der "Beknopfung": Statt schwarzer Plastikknöpfe glänzt der DRM1 MKIII Deluxe mit 73 VERMONA Chrom-Knöpfen.

Nachrüsten der Trigger-Option

Häufig bekommen wir die Frage gestellt, ob sich der DRM1 MKIII Standard mit der Trigger-Option nachrüsten lässt. Prinzipiell ist das möglich. Allerdings weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Installation nur in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden darf!

Für den Einbau muss das Gerät geöffnet werden was nicht nur gegen die Garantiebestimmungen verstößt sondern auch zu Beschädigungen am DRM1 MKIII und noch schlimmer, bei unsachgemäßer Ausführung, zu Personenschäden führen kann.

Du kannst uns jederzeit kontaktieren2, wenn du deinen DRM1 MKIII Standard mit der Trigger-Option nachrüsten lassen möchtest.

Fazit

Das Wichtigste: Alle drei Versionen des DRM1 MKIII sind klanglich identisch!

Suchst du einen Drum-Synthesizer zur Integration in dein MIDI-Setup ist die Standard-Version genau richtig für dich.

Mit zunehmender Beliebtheit und Verbreitung von Modularsystemen gewinnt die Standard-Trigger-Version an Bedeutung, denn sie kann leicht in analoge Systeme integriert werden. Bist du Besitzer eines Modularsystems oder planst in die modulare Welt einzutauchen ist der DRM1 MKIII Standard Trigger eine Überlegung wert. Gate-Signale fallen im Modularsystem zur Genüge ab. Als Beispiel empfehlen wir unser Random-Madness Video zum fourMulator3.

Die Deluxe-Variante ist für Liebhaber. Genau dann richtig, wenn du dir etwas Exklusives für dein Setup gönnen willst.

Noch Fragen? Schreibe uns einfach eine Email oder benutze das Kontaktformular.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

  1. Zur DRM1 MKIII Produktseite ↩︎
  2. Zum Kontaktformular ↩︎
  3. Zum fourMulator Video auf Youtube ↩︎

ÄTNA - Walls mit Kick Lancet

Das Duo ÄTNA aus Dresden sind Inéz und Demian Kappenstein. Ihr Song “Walls” hat uns sehr beeindruckt und zeigt ihre Musikalität und hervorragendes Gespür für Klang-Atmosphären. Wir sind schon neugierig auf ihre Debüt-EP, die im September diesen Jahres erscheinen soll.

Schöner Nebeneffekt: Im Video zu “Walls” kannst du deutlich den Einsatz von Kick Lancet erkennen.
Viel Spaß beim Hören und Hinsehen!

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach