Neues

Ist Federhall noch aktuell?

Durch Federn erzeugter Nachhall klingt unnatürlich metallisch, reagiert mit unangenehmen Scheppern auf mechanische Erschütterungen und ist anfällig für magnetische Einstreuungen. Alles andere als zeitgemäß.

Wie passt es da zusammen, dass wir mit VSR 3.2, Retroverb Lancet, DSR-3 und ReTubeVerb gleich vier Federhall-Geräte anbieten?

Die Antwort ist einfach: Wegen all der Unzulänglichkeiten durch die der resultierende Hall besonders und einzigartig wird. Mit einem federgetriebenen Reverb bekommst du Effekte hin, die ein digitales Hallgerät niemals erzeugen wird.

Werfen wir also mal einen Blick auf die vier VERMONA Kandidaten:

Geradlinig und unkompliziert: VSR 3.2

Das VSR 3.2 kann genau eine Sache richtig gut: Federhall.

Es verhallt beliebige Signale und drückt ihnen den Vintage-Charakter der Hallspirale auf. Der Grundklang kann mit einer Klangwaage von dumpf bis hell geregelt und selbstverständlich kann das Mischungsverhältnis zwischen Direkt- und Effektsignal eingestellt werden.

Bist du auf der Suche nach einem soliden und einfachen Federhall? Dann ist das VSR 3.2 ist das richtige Gerät. Es kann direkt mit Instrumenten oder in Effektwegen betrieben werden.

Im VSR 3.2 arbeitet eine Typ 9-Hallspirale von Accu-Bell (ehemals Accutronics) mit mittlerer Abklingzeit zwischen 1,75 und 3,0 Sekunden.

Experimentell mit Vollausstattung: Retroverb Lancet

Retroverb Lancet ist weit mehr als ein Federhall-Gerät. Neben seiner Reverb-Funktion ist es mit vollwertiger Filter- und VCA-Sektion ausgestattet, verfügt über eine LFO, Hüllkurvengenerator und Hüllkurvenfolger.

Ein weiteres Highlight ist die Crash-Funktion. Damit können die Federn der Hallspirale auf Knopfdruck oder per GATE-Signal angeregt werden und erzeugen das typische Federhall-Scheppern.

Retroverb Lancet ist dann das richtige Effektgerät für dich, wenn du die komplexe Ausstattung nicht scheust und mehr als einen Halleffekt willst. Es passt hervorragend zu Synthesizern und Modularsystemen. Dank Overdrive-Schaltung kommen auch Gitarristen mit Hang zur extremen Klangverbiegung auf ihre Kosten.

Im Retroverb Lancet arbeitet ebenfalls eine Hallspirale von Accu-Bell mit mittlerer Abklingzeit, hier allerdings Typ 4. Die Crash-Funktion rüsten wir in unserer Elektroakustischen Manufaktur nach - kein Feature von der Stange.

Doppelter Einsatz: DSR-3

Im dual spring reverb ist alles zweimal vorhanden. Es kann im DUAL Modus zwei völlig unabhängige Audiosignale bearbeiten, während die beiden Kanäle im STEREO Modus gekoppelt sind - perfekt für den Einsatz mit Stereo-Signalen.

Besonderen „Tiefgang“ liefert der SERIAL Modus. Hier werden beide Hallspiralen hintereinander geschaltet und sorgen für scheinbar endlose Hallfahnen.

DSR-3 ist für den Studioeinsatz konzipiert. Wir haben ihm deshalb, neben unsymmetrischen Klinkenbuchsen auch symmetrische Ein- und Ausgänge im XLR-Format spendiert. Wenn du Stereo-Signal bearbeiten willst kommst du am DSR-3 nicht vorbei.

Im DSR-3 arbeiten zwei Typ 9-Hallspiralen von Accu-Bell. Für akkuraten Stereoklang selektieren wir die Hallspiralen in einem aufwendigen Verfahren bei uns im Haus nach Frequenzgang und Abklingzeit.

Wohlige Wärme: ReTubeVerb

ReTubeVerb versprüht nicht nur durch seine Optik wahren Vintage-Charme. Es ist kompromisslos auf Röhrentechnik aufgebaut.

Bevor das Eingangssignal die Hallspirale durchläuft, wird es durch die Röhrenvorstufe aufbereitet und veredelt. Neben unsymmetrischen Klinkenbuchsen gibt es trafo-symmetrierte Ein- und Ausgänge für die professionelle Studioanwendung.

Das ReTubeVerb ist in vielen Situationen des Studioalltags die Geheimwaffe für durchsetzungsfähigen und dennoch feinen Hall. Sicherlich kein Universal-Effekt aber vielseitiger als du vielleicht denkst.

Sicherlich hast du es dir schon gedacht - auch hier arbeitet eine Typ 9-Hallspirale von Accu-Bell, ebenfalls mit mittlerer Abklingzeit.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach


Links
  1. VSR 3.2 Produktseite
  2. Retroverb Lancet Produktseite
  3. DSR-3 Produktseite
  4. ReTubeVerb Produktseite
  5. Homepage von Accu-Bell Sound Inc. mit Informationen zur Geschichte der Hallspirale

VERMONA Drums für jedermann

Mittlerweile tummeln sich drei Klangerzeuger für Drum- und Percussion-Sounds im VERMONA Produktportfolio, jeder mit seinen Stärken und besonderer Ausrichtung. Werfen wir also mal einen genaueren Blick auf DRM1 MKIII, Kick Lancet und twinCussion. Außerdem geben wir dir ein paar Youtube-Empfehlungen für Schlechtwettertage mit auf dem Weg.

DRM1 MKIII - der Klassiker

Angefangen hat alles mit dem DRM1 MKIII. Mit acht Instrumentenkanälen ist er das Flaggschiff unter den VERMONA Drum-Synthesizern und bietet das volle Programm:

  • einen KICK Kanal für alle Arten von Bass-Drums
  • zwei DRUM Kanäle für Toms, Woodblocks, metallische FM-Percussions und vieles mehr
  • einen MULTI Kanal für komplexere Percussions wie Cowbells, Woodblocks, verschiedenste Pings, Pongs und Zaps usw.
  • einen SNARE Kanal - na logisch - für Snares
  • zwei HI HAT Kanäle für alle Arten von Cymbals und Hats in opened und closed Version
  • und schließlich einen CLAP Kanal für typische Klatscher

Alle Instrumentenkanäle können gleichzeitig per MIDI oder analogen GATE-Signalen angesprochen werden (1).

Jedes Parameter hat seinen eigenen Regler. Spontane Eingriffe in die Klangerzeugung sind damit nicht nur möglich, es ist regelrecht schwierig bis unmöglich sich dem Spieltrieb zu entziehen. Der DRM1 MKIII ist mit seiner umfangreichen Ausstattung die komplette Klanglösung für lebendige Rhythmen.

Eine detaillierte Vorstellung des DRM1 MKIII liefert Gaz Williams in seinem Video Exploring the VERMONA DRM1 MKIII.

Kick Lancet - der praktische Spezialist

Wie der Name bereits verrät haben wir Kick Lancet für Kick-Drums konzipiert. Im Wesentlichen entspricht die Klangerzeugung dem KICK Kanal des DRM1 MKIII mit einem Hauch DRUM Kanal. Von dem hat er nämlich die FM-Fähigkeiten geerbt und genau das macht ihn auch so flexibel. Denn Kick Lancet kann neben Bass-Drums auch für hölzerne und metallische Percussions, Toms und vieles mehr eingesetzt werden.

Eine weiteres Highlight sind die vielen Trigger-Möglichkeiten. Neben MIDI und GATE bietet er einen sehr flexiblen Audio-Trigger Eingang.

Kick Lancet ist eine großartige Ergänzung für Soft- und Hardware-Drummachines und eine inspirierende Quelle für deine Sample-Library.

Für Kick Lancet haben wir gleich drei Video-Empfehlungen:

twinCussion - der Euroracker

twinCussion ist der jüngste Sprössling und bringt VERMONA Percussions ins Eurorack. Modularsysteme haben ganz eigene An- und Herausforderungen, deshalb ist twinCussion auch von Grund auf neu konzipiert und entwickelt. Er bietet zwei Klangeinheiten, die autark oder gemeinsam arbeiten und somit bis zu zwei Sounds gleichzeitig erzeugen können. Das Spektrum reicht dabei von Kicks über Snares bis hin zu Hi Hats.

twinCussion verfügt über zahlreiche Ein- und Ausgänge und kann damit endlos mit weiteren Modulen erweitert werden.

Unsere Youtube-Empfehlungen… Hier müssen wir leider passen. das Modul ist brandneu und wir konnten noch keine Videos in den Weiten des Internets finden.

Vielleicht möchtest du ja zu den ersten gehören, die ihren twinCussion vorstellen? Wir würden uns sehr darüber freuen.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach


Weitere Links
  1. DRM1 MKIII Standard, Deluxe und analoge Trigger-Eingänge
  2. DRM1 MKIII Produktseite
  3. Kick Lancet Produktseite
  4. twinCussion Produktseite

Mono Lancet ’15 Demos und Modular Dock

Seit Anfang des Jahres ist Mono Lancet ’15 verfügbar. Zur Erinnerung: Im Vergleich zum Vorgänger gibt es einen erweiterten LFO mit fünf Wellenformen und Zufall.

Wir haben die Produktseite (1) des handlichen Synthesizers nun mit aktuellen Klangbeispielen bestückt. Xtront zeigt eindrucksvoll, was mit dem kleinen Racker möglich ist und greift dabei auf die zusätzlichen Wellenformen und das Modular Dock zurück.

Die Gelegenheit haben wir gleich genutzt und dir die Bedienungsanleitung für den Mono Lancet ’15 zum Download bereitgestellt (2). Ein Blick ins Innere kann nicht schaden, wenn du detaillierte Informationen zum Instrument suchst.

Modular Dock

Die Eurorack-Erweiterung Modular Dock hat nun ebenfalls eine eigene Produktseite (3). Wenn du bereits ein Eurorack-System dein Eigen nennst ist das Modul eine lohnende Ergänzung zum Mono Lancet ’15. Es ist aber auch eine solide Basis für den Start in die Eurorack-Welt.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

Links
  1. Zur Produktseite von Mono Lancet ’15
  2. Zum Support-Bereich
  3. Zur Modular Dock Produktseite

DRM1 MKIII Standard, Deluxe und analoge Trigger-Eingänge

DRM1 MKIII 11.08.2016

Den DRM1 MKIII gib es nun schon seid zehn Jahren, rechnen wir die MKII-Version dazu blicken wir insgesamt auf 15 Jahre zurück in denen der analoge Drum-Synthesizer am Markt ist. Es dürfte nicht allzu viele aktuell erhältliche Klangerzeuger mit einer solchen Historie und Langlebigkeit geben und das Ende für den DRM1 MKIII ist noch lange nicht in Sicht!

In diesem Beitrag erklären wir dir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der drei verfügbaren Versionen des DRM1 MKIII. Um dir einen generellen Überblick über das Instrument zu verschaffen solltest du einen Blick auf dessen Produktseite 1 werfen.

DRM1 MKIII Standard

Die Standard-Version kommt mit schwarzen Plastikknöpfen mit Soft-Touch daher. Klangrelevanten Parameter sind grau, Lautstärke- und Panorama-Regler orange markiert. Die einzelnen Instrumenten-Kanäle des DRM1 MKIII können per MIDI über frei wählbare Notennummern auf einem oder mehreren MIDI-Kanälen getriggert werden.

DRM1 MKIII Standard Trigger

Diese Version hat alle Ausstattungsmerkmale der Standard-Version und verfügt zusätzlich über eine Trigger-Option. Damit bekommt jeder Instrumentenkanal einen eigenen Trigger-Eingang für analoge GATE-Signale (2,4 - 10 Volt, positive Flanke). Die beiden Hi-Hat-Instrumentenkanäle haben jeweils getrennte Trigger-Eingänge für open und closed Hi Hat.

MIDI und analoge Trigger-Eingänge arbeiten parallel. Im Gegensatz zu MIDI erlauben die analogen Eingänge keine dynamische Lautstärkesteuerung.

DRM1 MKIII Deluxe

Technisch ist die Deluxe-Version identisch mit der Standard-Trigger-Version, verfügt neben der MIDI-Schnittstelle also auch über die analogen Trigger-Eingänge. Der Unterschied liegt in der "Beknopfung": Statt schwarzer Plastikknöpfe glänzt der DRM1 MKIII Deluxe mit 73 VERMONA Chrom-Knöpfen.

Nachrüsten der Trigger-Option

Häufig bekommen wir die Frage gestellt, ob sich der DRM1 MKIII Standard mit der Trigger-Option nachrüsten lässt. Prinzipiell ist das möglich. Allerdings weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Installation nur in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden darf!

Für den Einbau muss das Gerät geöffnet werden was nicht nur gegen die Garantiebestimmungen verstößt sondern auch zu Beschädigungen am DRM1 MKIII und noch schlimmer, bei unsachgemäßer Ausführung, zu Personenschäden führen kann.

Du kannst uns jederzeit kontaktieren2, wenn du deinen DRM1 MKIII Standard mit der Trigger-Option nachrüsten lassen möchtest.

Fazit

Das Wichtigste: Alle drei Versionen des DRM1 MKIII sind klanglich identisch!

Suchst du einen Drum-Synthesizer zur Integration in dein MIDI-Setup ist die Standard-Version genau richtig für dich.

Mit zunehmender Beliebtheit und Verbreitung von Modularsystemen gewinnt die Standard-Trigger-Version an Bedeutung, denn sie kann leicht in analoge Systeme integriert werden. Bist du Besitzer eines Modularsystems oder planst in die modulare Welt einzutauchen ist der DRM1 MKIII Standard Trigger eine Überlegung wert. Gate-Signale fallen im Modularsystem zur Genüge ab. Als Beispiel empfehlen wir unser Random-Madness Video zum fourMulator3.

Die Deluxe-Variante ist für Liebhaber. Genau dann richtig, wenn du dir etwas Exklusives für dein Setup gönnen willst.

Noch Fragen? Schreibe uns einfach eine Email oder benutze das Kontaktformular.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

  1. Zur DRM1 MKIII Produktseite ↩︎
  2. Zum Kontaktformular ↩︎
  3. Zum fourMulator Video auf Youtube ↩︎

ÄTNA - Walls mit Kick Lancet

Das Duo ÄTNA aus Dresden sind Inéz und Demian Kappenstein. Ihr Song “Walls” hat uns sehr beeindruckt und zeigt ihre Musikalität und hervorragendes Gespür für Klang-Atmosphären. Wir sind schon neugierig auf ihre Debüt-EP, die im September diesen Jahres erscheinen soll.

Schöner Nebeneffekt: Im Video zu “Walls” kannst du deutlich den Einsatz von Kick Lancet erkennen.
Viel Spaß beim Hören und Hinsehen!

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

twinCussion erhältlich

Nach 15 Jahren DRM1 und sechs Jahren Kick Lancet bringen wir unsere Expertise im Bereich elektronischer Drums ins Eurorack-Modularsystem: Herzlich Willkommen twinCussion!

Anstatt einer Vielzahl spezialisierter und unflexibler Module zum Erzeugen einzelner Schlaginstrumente, präsentieren wir mit twinCussion einen Klangerzeuger, der die komplette Bandbreite analoger Drum- und Effektsounds abdecken kann.

Das Modul besteht aus zwei sinnvoll strukturierten Klangeinheiten. Mit ihnen kannst du schnell und einfach zwei unterschiedliche Sounds erzeugen oder sie für komplexere Klänge miteinander kombinieren. Zahlreiche Ein- und Ausgänge erlauben dir die vorgegebenen Strukturen aufzubrechen und endlos zu erweitern.

Drückende Kicks, prägnante Snares oder sirrende Hi Hats sind nur ein kleiner Teil dessen was im Modul steckt. Wir sind uns sicher, dass du noch viel mehr aus twinCussion herausholen kannst. Probier es aus! twinCussion ist ab sofort im gut sortierten Modular-Fachhandel erhältlich.

Ausführliche Informationen findest du auf der Produktseite zum twinCussion.

Noch ein fourMulator video

Auf den ersten Blick ist der fourMulator ein übersichtliches, vierkanaliges LFO-Modul mit griffigen Bedienelementen. Natürlich ist er das auch! Mit seinen umfangreichen Synchronisations- und Trigger-Features ist er darüberhinaus ein vollwertiger Trigger-Sequenzer mit kreativen Ansatz.
In unserem neuesten Video erläutern wir die grundlegenden Funktionen des fourMulators und zeigen euch, wie er als Steuerzentrale für Beats und Melodie verwenden kann.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ansehen. Wenn euch das Video gefällt, könnt ihr das sehr gerne mit einem Like bekunden.

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

Mono Lancet ’15 Video von Delamar

Die Jungs von Delamar haben zur Superbooth 16 in Berlin den neuen Mono Lancet ’15 genauer hinterfragt. Thomas von VERMONA steht Rede und Antwort und entlockt dem kleinen Synth auch ein paar Klänge. Viel Spaß damit!

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

SynthPatcher und Modular Podcast

News 19.04.2016

Heute haben wir zwei Empfehlungen für euch:

  • Auf SynthPatcher gibt es ab sofort T-Shirts mit unserem VERMONA Logo. Alle T-Shirts auf SynthPatcher sind Fair Wear und von höchster Qualität. Zugreifen!
  • Steve von SynthPatcher war Gast bei der neuesten Episode (Nr. 3) des Modular Podcast. Thema ist die kürzlich in Berlin abgehaltene Messe für Elektronik und Musik, Superbooth. Reinhören lohnt sich!

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach

T.Raumschmiere mit VERMONA

In der aktuellen Sound & Recording 04/2016 gewährt Marco Haas alias T.Raumschmiere Einblicke in seinen Studioalltag und in die Produktion seines aktuellen Albums. Wie im Studioreport unschwer zu erkennen befinden sich unter anderem ein PERfourMER MKII, ein DRM1 MKII - Vorgänger der aktuellen MKIII-Version sowie ein Retroverb - Vorgänger des Retroverb Lancets in seinem Gerätepark.

Auf der entsprechenden Seite zum Artikel auf der Sound & Recording Homepage gibt es Bilder und ein Video in dem Marco Haas eine kleine Vorführung seines Equipments gibt.

Viel Spaß mit den Links und einen guten Start in die Woche wünscht

Eure VERMONA Mannschaft aus der
Elektroakustischen Manufaktur, Erlbach